Konventionelles, Unkonventionelles, Tipps und Tricks zur Fotografie

Runde Objektive und eckige Fotos

Zwar ist jedes Objektiv rund. Die Fotos einer jeden Kamera sind aber rechteckig. Warum eigentlich?

Werbung


eckiges Bild rundes Foto
Simulation eines Bildes hinter einem runden Objektiv. Der rote Rahmen deutet auf das dann tatsächlich aufzunehmende  Foto im Querformat hin.
Foto-Ausschnitt im Innern der Kamera
Die Bildbegrenzung am Beispiel einer Kleinbildkamera. Und da weder Film noch Sensor rund ist, fehlt schlichtweg oben und unten ein Stück des tatsächlich projizierten Bildes.

Innerhalb eines Gesprächs entwickelte sich kürzlich die Frage, warum denn eigentlich jedes Foto eckig ist, wobei Objektive in der Regel doch stets eine runde Öffnung besitzen. Wie kann das sein?

Die Lösung ist aber ganz einfach. Im Prinzip sollte jedes Foto eigentlich genau die Form der aufnehmenden Optik besitzen. Das Bild wird nur in der Kamera bereits beschnitten – und zwar bedingt durch Filmführung (bei analogen Kameras) und durch die Form des Sensors bzw. des Films. Es ist also das selbe Prinzip wie beim Plätzchen ausstechen: ein Teil des Teiges fällt dann weg.

Dies ist auch gut so, denn wie man bei der oberen Grafik erkennen kann, wird ein Objektiv zu den Rändern hin (mehr oder weniger) zum einen unschärfer, zum anderen dunkler – es kommt zur Vignettierung. Leicht prüfen lässt sich dies z.B. mit einem Karton, bei welchem man vorne z.B. ein Objektiv z.B. für das Kleinbild ansetzt, auf der Rückseite aber eine Mattscheibe, welche weit größer ist als ein Kleinbild-Negativ. Was dann sichtbar wird, ist eine runde Projektion von dessen, was sich vor dem Objektiv befindet (Übrigens: Sie haben soeben eine Kamera gebaut).
Die runde Öffnung des Objektives lässt sich auch bei billigen, einfachen Kameras erahnen – zum Beispiel (gerade auch) bei denen der „Lomographie„. Deren Linsen schaffen es in der Regel (ganz bewusst) nicht, das komplette Negativ auszuleuchten. Anhand der Vignettierung lässt sich das Rund des Objektives zumindest schon erahnen. Oder anders ausgedrückt: diese Objektive wären eigentlich nur für ein kleineres Aufnahmemedium (einen kleineren Film) geeignet.

Artikeldatum: 29.01.2011 / letzte Änderung: 5. August 2015

Werbung

Momentchen – Es gibt hier noch mehr interessante Artikel:

leider noch keine Anmerkungen

Gibt es Fragen, Kommentare, Kritik zu diesem Artikel?